Ben ist der halb niederländische und halb deutsche Redakteur FiFiDEs. Er hat einen Master of Arts in Germanistik von der Universität Amsterdam, wo er FiFiFounder Robin kennenlernte. Robin zeigte ihm Alternativen zu einigen Wegen der Welt, die den meisten Menschen nur statischen Naturgesetzen erscheinen. Weiter führte Robin ihn, in den sozialen Aktivismus hinein, brachte ihn in offene Verlagsnetzwerke. Jahre später schrieben beide über deutsche Finanzfragen auf OhneGeld und jetzt auf FiFiDE. Nach wie vielen Jahren des Schreibens darüber wird man zum Finanzexperten?

 

Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.
(Bertolt Brecht, 1928)

Diese bittere Wahrheit gilt für Bens zwei kleine Kinder, wie auch für die Welt der Erwachsenen. Die Ungerechtigkeit der Armut ist für Ben selbstverständlich, aber was ihn vor allem an FiFi anzog, ist Kaspers und Robins Positivität. Das Ziel ist nicht, mit dem Finger zu zeigen und zu schwelgen, sondern Menschen zu befähigen, mit oder ohne Geld. Deren Entscheidungen und Möglichkeiten zurückgeben, indem FiFi aus einer Position der Unabhängigkeit heraus Sie richtig informiert.

Werbung, ob Frohsinn, Fressen oder Finanzen, ist aufgrund ihrer Einseitigkeit grundsätzlich irreführend. Natürlich sagt eine Bank, dass ihr Bankprodukt gut für Sie ist. Aber was sagen Sie dazu? Wie beurteilen Sie sie? Große Unternehmen haben große Teams von hellen Köpfen, die lange Kleingedrucktes schreiben, was für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, sehr schwierig ist. Nach der Beherrschung der deutschen Lyrik des 19. Jahrhunderts birgt jede Art von Kleingedrucktem für Ben nur wenige Geheimnisse. Und er teilt seine Kenntnisse gerne.