Wird ein geliebter Mensch aus dem Leben gerissen, ist die Trauer bei den Hinterbliebenen groß. Stirbt ein Mensch mittellos, kommen auf die Angehörigen die Kosten für die Bestattung zu. Bis zur Abschaffung des Sterbegeldes im Jahr 2004 kam die Krankenkasse bei gesetzlich Versicherten für die Kosten auf. Seither liegt die Verantwortung bei den Hinterbliebenen. Mit dem Abschluss einer Sterbegeldversicherung sind die Angehörigen nach dem Tod finanziell abgesichert.

Effiziente Vorsorge mit der Monuta Sterbegeldversicherung

Die niederländische Versicherungsgesellschaft Monuta ist im deutschen Nachbarland Marktführer im Segment der Trauerfall-Vorsorge. Im Zuge der Liberalisierung des europäischen Versicherungsmarktes eröffnete die Monuta eine Niederlassung in Deutschland und bietet die Vorsorgeprodukte seit 2007 auch hierzulande an. Die Monuta Sterbegeldversicherung kann mit einer frei wählbaren Versicherungssumme abgeschlossen werden. Zu den Vorteilen des Unternehmens gehört, dass auf eine Gesundheitsprüfung verzichtet wird. Nach dem Ableben einer geliebten Person wird die Versicherungssumme zügig an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Das Geld kann für den Grabstein, Trauerkränze, den Druck von Trauerkarten und die Organisation der Bestattungszeremonie verwendet werden.

Zwei Optionen bei der Monuta Sterbegeldversicherung

Die Monuta bietet Ihnen beim Abschluss einer Sterbegeldversicherung zwei Optionen an. Bei der klassischen Variante wird an die Hinterbliebenen ein feststehender Betrag in einer Summe ausgezahlt. Davon können sämtliche Kosten für die Bestattung bestritten werden, ohne dass ein Verwendungsnachweis erbracht werden muss. Die zweite Variante schließt die komplette Organisation der Bestattung ein. Die Leistungen können Sie optional zum bestehenden Versicherungsschutz buchen. Auf diese Weise können Sie beispielsweise dem ausdrücklichen Wunsch des Verstorbenen nach einer Erd-, Feuer- oder Seebestattung gerecht werden. Unterschieden wird zwischen verschiedenen Tarifvarianten. Der Basistarif schließt Leistungen im Wert von bis zu 4.750 Euro ein, während im Premium-Segment eine Absicherung bis zu einer Höhe von 10.000 Euro enthalten ist.

Tarifmodelle bei der klassischen Sterbegeldversicherung für Paare

Bei der klassischen Monuta Sterbegeldversicherung haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Tarifmodellen. Die Single-Police ist für Alleinstehende ohne Partner geeignet. Bei einer Versicherungssumme von 6.000 Euro fallen monatliche Kosten von weniger als acht Euro an. Die Monuta Sterbegeldversicherung für Paare versetzt den hinterbliebenen Partner in die Lage, für die Bestattungskosten aufzukommen. Versichert sind beide Partner zu gleichen Teilen. Bei der Familien-Police sind die Kinder kostenlos mitversichert, wenn ein Beitragszahler für die monatliche Prämie aufkommt. Kostenlose Leistungen wie Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht können zusätzlich in den Vertrag aufgenommen werden. Wer sich erst im Alter für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung entscheidet, kann den Tarif Monuta 50Plus nutzen. Die Zahlung der Versicherungsprämie erfolgt entweder in flexiblen Monatsraten oder im Rahmen einer Einmalzahlung.