Das Bankensystem der Schweiz ist gut entwickelt. Die Schweizer Banken gelten auch als sicherer Ort für Menschen, die nach Privatsphäre suchen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ein Schweizer Bankkonto für Nicht-Ansässige eröffnen können. Wir werden Ihnen auch die besten Banken der Schweiz vorstellen, für den Fall, dass Sie dorthin umziehen möchten.

 

Die Schweiz verbietet die Veröffentlichung von Bankinformationen. Nummernkonten sind in der Schweiz legal. Wenn Schweizer Banken in Ihrem Namen internationale Transaktionen durchführen, müssen Sie Ihre persönlichen Daten bereitstellen. Dies macht es zu einem sicheren Ort für Menschen, die Privatsphäre suchen. Zu den Besuchern der Schweiz gehören Studenten, Expats, Arbeiter und Investoren.

Schweizer Bankkonten und Sicherheit

Die Weitergabe von Informationen über Bankkundendaten ist in der Schweiz strafbar. Es gibt Ausnahmen von der Datenschutzrichtlinie. Jeder mit legalem Wohnsitz in einem europäischen Land kann ein kostenloses Bankkonto bei N26 erhalten. Es dauert 5 Minuten, um eine zu öffnen. Schweizer Banken gelten als eine der sichersten der Welt.

Jeder mit legalem Wohnsitz in einem europäischen Land kann ein kostenloses Bankkonto bei N26 erhalten. Es dauert 5 Minuten, um eine zu öffnen.

Dokumente, die für die Eröffnung eines Bankkontos erforderlich sind

Es ist schon etwas schwierig, ein Bankkonto in der Schweiz zu eröffnen. Denn es ist bekannt, dass es ein sicherer Ort für Menschen ist, die nach Schutz ihrer Privatsphäre suchen. So werden im Falle eines Problems die Banken zur Verantwortung gezogen. Es ist wichtig, dass Sie die folgenden Dokumente persönlich vorlegen:

Notwendige Dokumente

  • einen Identitätsnachweis wie einen Pass
  • einen Wohnsitznachweis wie ein Visum
  • einen Adressennachweis wie eine Stromrechnung

Außerdem benötigen Sie eine Korrespondenzbank, wenn es in Ihrem Heimatland eine lokale Niederlassung gibt. Wenn Sie für Nichtansässige ein Schweizer Bankkonto eröffnen wollen, müssen Sie einen Einkommensnachweis erbringen oder einen Brief des Arbeitgebers vorweisen und auch eine Einzahlung auf das Konto tätigen.

Ein Schweizer Bankkonto als Ausländer eröffnen

Sie können als Ausländer ein Schweizer Bankkonto eröffnen. Zum Beispiel das nicht in der Credit Suisse domizilierte Konto. Allerdings müssen Sie mehr Dokumente vorlegen als ein Einwohner. Sie müssen beweisen, dass Sie Ihre Rechnungen bezahlen können, indem Sie Dokumente zur Verfügung stellen, die Details über Ihr Einkommen enthalten. Um das Konto zu aktivieren, müssen Sie eine erste Einzahlung tätigen. Außerdem müssen Sie die Bank ermächtigen, Ihr Heimatland über Ihre Bankaktivitäten zur Besteuerung zu informieren.

Schweizer Bankkonto für Nichtansässigen

Die meisten Schweizer Banken erheben höhere Gebühren für Kunden mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz und Liechtensteins, wenn sie ein Schweizer Bankkonto im Ausland eröffnen wollen. Einige Banken verzichten auf Gebühren für ein ausländisches Bankkonto bei Kunden, die eine hohe Anzahl von Vermögenswerten besitzen.

Bitte beachten Sie, dass Sie für die Eröffnung eines Bankkontos in der Schweiz als Nichtansässige mindestens 18 Jahre alt sein müssen.

Wie man ein Schweizer Bankkonto vom Ausland aus eröffnet

Sie können ein Bankkonto aus einem anderen Land eröffnen. Sie müssen die Dokumente allerdings per Post versenden. Es wird dringend empfohlen, ein Schweizer Bankkonto aus dem Ausland zu eröffnen und einen lokalen Vertreter zu beauftragen, der die Dokumente in Ihrem Namen der Bank vorlegt.

Die persönliche Eröffnung eines Bankkontos ist vor Ihrer Ankunft in der Schweiz einfacher. Dies passiert, weil es schwierig ist, in einer Bank ein Konto ohne festen Wohnsitz. Hausbesitzer könnten es schwierig finden, Ihnen einen Mietvertrag anzubieten, ohne dass Sie ein Bankkonto vor Ort haben.

Beste Schweizer Banken für Expats

Es gibt viele gute Schweizer Banken für Expats, bei denen Sie ein Konto eröffnen können. Sie können diese Banken auch für ein Geschäftskonto in der Schweiz auswählen. Wenn Sie eine Bank suchen, in der Sie täglich Geschäfte tätigen können, funktionieren Privat- und Investmentbanken möglicherweise nicht optimal für Sie. Nachfolgend finden Sie einige der besten Schweizer Banken, bei denen Sie ein Konto eröffnen können.

Post Finance

Post Finance wird von der Post betrieben. Sie bieten Bankdienstleistungen wie z.B. Währungskonten in mehr als 10 verschiedenen Währungen wie EUR, CHF an. Sie haben erschwingliche Preise und kostenlose Studentenkonten mit günstigen Zinssätzen.

UBS

UBS ist eine der grössten Banken der Schweiz. Sie verfügt über landesweit gut vernetzte Geldautomaten und Niederlassungen. Bankinformationen sind online in englischer Sprache verfügbar und können mit Mobiltelefonen abgerufen werden. Sie haben eine Vielzahl von Bankdienstleistungen, die über eine eigene Benutzeroberfläche angepasst werden können. Die Bank hat eine Flat-Fee-Struktur.

Credit Suisse

Die Credit Suisse ist eine weltweite Bank, die bei der Eröffnung eines Bankkontos eine individuelle Beratung anbietet, um sicherzustellen, dass Sie das beste Paket und Produkt auswählen. Sie verfügen über ein breites Dienstleistungsspektrum, das Hypotheken und Renten miteinschließt. Sie haben Filialen im ganzen Land mit gut angebundenen Geldautomaten. Ein Bankkonto der Credit Suisse können Sie auch für ein ausländisches oder ein Studentenkonto einrichten.

Verwendung des virtuellen Bankkontos als Alternative

Als Expat müssen Sie häufig Geld ins Ausland schicken. Sie können Ihre Bank bitten, Ihnen dabei zu helfen. Allerdings kann der Vorgang aufgrund der Währungsumrechnungsgebühr kostspielig sein. Banken nutzen den Mittelstandskurs, um Gelder zwischen sich umzutauschen, was die Kosten in die Höhe treibt.

Es gibt eine alternative Möglichkeit: Sie können ein virtuelles Bankkonto mit Ihrer IBAN verwenden. Dieser Prozess kann dazu verwendet werden, Gelder in über 32 Länder in mehr als 212 Währungen zu transferieren. Wenn Sie diese Methode verwenden, sparen Sie 85 % der Gebühren, die Sie sonst als Konversionsgebühr hätten ausgeben können. Zu den Optionen gehören N26, Revolut und Transferwise.

Kostenloses virtuelles Schweizer Bankkonto

Dukascopy ist ein kostenloses virtuelles Schweizer Bankkonto, das Sie von vielen Orten der Welt aus eröffnen können, auch für Nichtschweizer. Es ermöglicht Ihnen, bis zu 23 verschiedene Währungen auf Ihrem Konto zu haben, einschließlich GBP, USD, AUD, CNH und PLN.

Bankgebühren

Die Schweiz ist seit 2006 Teil von SEPA. Daher müssen alle Schweizer Zahlungen die von den Mitgliedstaaten festgelegten Standards einhalten. Sie sollten damit rechnen, dass Ihnen normale Bankgebühren berechnet werden. Einige dieser Gebühren beinhalten eine monatliche Gebühr für die Nutzung des Bankkontos. Die anderen Gebühren beinhalten Bankautomatengebühren, wohingegen die Kredit- und Debitkarten jährliche Gebühren verursachen können.

Fazit

Es ist in der Schweiz möglich, ein Bankkonto für einen Nicht-Residenten zu eröffnen, wenn Sie alle Voraussetzungen erfüllen. Wenden Sie sich bitte an die Bank Ihrer Wahl, um alle Details zu erfragen.