Armut reduziert die Fähigkeit zu denken

Ist Armut das Huhn oder das Ei unserer Fähigkeit, gut zu denken? Früher war die Schlussfolgerung einfach: Ein niedriger IQ führt zu weniger Wohlstand und größerer Armut. Doch heute wissen wir (dank Wissenschaftlern wie dem Ökonomen Sendhil Mullainathan und dem Psychologen Eldar Shafir), dass Armut mit einem durchschnittlichen Verlust von nicht weniger als 14 IQ-Punkten einhergeht.

Dies ist vergleichbar mit einer Nacht Schlafentzug oder mit dem negativen Einfluss von Alkoholismus auf den Geist. Armut ist also ein zusätzliches Element, das bestimmt, wie gut oder schlecht Ihre Entscheidungen sind.

Je ärmer Sie sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie Ihre Medikamente einnehmen. (Sendhil Mullainathan, 2013)

Die Auswirkungen von Armut auf die Bewältigung von Lebensaufgaben

Reiche Menschen sind zeitbewusst: Zeit ist Geld. Aber was hat das Toilettenpapier, das sie gestern im Laden gekauft haben, genau gekostet? Ein Euro mehr oder weniger spielt für sie keine Rolle. Arme Menschen hingegen kennen den Preis bis auf den letzten Cent.

Der Wirtschaftswissenschaftler Mullainathan weist darauf hin, dass sich die Armen auf den Augenblick selbst konzentrieren müssen: Miete für den Monat, Rechnungen, Lebensmittel für die Woche. Für die Finanzplanung oder den Vergleich von Stellenangeboten bleibt daher weniger geistige Kapazität übrig. Und das wiederum wirkt sich negativ auf die finanzielle Gesamtsituation und die Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen, aus.

Wann immer wir etwas vermissen, wird unser Geist automatisch davon gefangen genommen, so Mullainathan. Dies geschieht buchstäblich auf der Ebene von Millisekunden und ist kaum nachvollziehbar. Jemand, der durstig ist, nimmt beispielsweise das Wort Wasserschneller wahr als jemand, der nicht durstig ist.

Armut reduziert die Gehirnleistung, so dass man mehr kurzfristige Entscheidungen trifft. Die Menschen haben „zu viel um die Ohren“. Die akuten Geldprobleme nehmen überhand, so dass man sich weniger um die langfristige Perspektive kümmert und sich nur noch um seine primären Bedürfnisse kümmert.

Die zunehmende Komplexität unseres Finanzlebens

Jeder benötigt heutzutage ein Bankkonto, IBAN-Überweisungen, eine Bankenapp, eine Hypothek oder einen Mietvertrag, vielleicht Kredite. Und haben Sie etwas Geld übrig, zahlen Sie bald negative Sparzinsen und sollten Sie sich eigentlich in Geldanlagen einlesen. Vergisst auch die Krankenversicherung nicht, die Autoversicherung, andere Versicherungen, Selbstbeteiligung (falls zutreffend), Versicherungen für Selbständige.

In anderen Ländern wird immer mehr Regierungspost digitalisiert, dies kann auch in Deutschland geschehen. Sie müssen diese Post auch abhandeln, nicht vergessen und etwas damit machen. Was ist, wenn Sie z.B. eine Lastschrift haben und plötzlich nicht mehr genug Geld auf Ihrem Konto haben? Oder wenn Sie versehens einen Zahlungstermin verpassen? Dann ist es plötzlich leicht, sich zu verschulden. Ganz zu schweigen von anderen heiklen Finanzthemen wie Heirat, Scheidung, Tod und Erbschaft.

Hinzu kommt, dass Sie mehr Post und mehr Rechnungen erhalten. Es gibt also immer mehr zu organisieren. Und wenn Sie etwas nicht richtig regeln, wenn Sie vergessen, eine Rechnung zu bezahlen, oder sie nie erhalten, werden Sie mit Inkassobüros oder sogar mit Gerichtsvollziehern in Kontakt kommen und müssen zusätzliche Dinge regeln. Ehe man sich versieht, hat man zusätzliche Schulden, und das muss nicht einmal durch eigenes Verschulden geschehen.

denkvermogen en armoede
Was an sich schon kompliziert ist, scheint für jemanden in Armut noch komplizierter zu sein.

Kritik am Intelligenzquotienten

Obwohl die Theorie des IQ allgemein anerkannt ist, gibt es natürlich auch Kritik. Manche bezeichnen den Test sogar als einen weitgehend pseudowissenschaftlichen Betrug. Der Forscher Nassim Nicholas Taleb behauptet sogar, dass der IQ als Messmethode einfach nicht funktioniert. Außerdem sei die Methode unmoralisch, weil sie ganze Gruppen (oder sogar Länder) für den Rest ihres Lebens in eine Schublade stecke.

Abgesehen von dieser Kritik spricht einiges dafür, einen IQ-Test zu verwenden, um die Auswirkungen von Armut auf unser Denkvermögen zu ermitteln. Wir sehen auch, dass der IQ über die Generationen hinweg ansteigt. In den Industrieländern steigen die IQ-Werte mit jeder Generation. Aber auch die Herausforderungen des Lebens, einschließlich der finanziellen, nehmen zu. Der Finanzhaushalt wird mehr und mehr zu einer Sache, die es zu verwalten gilt. Auch wenn wir also immer intelligenter werden, steigt die Komplexität ebenso schnell.

Während wir also immer schlauer werden, steigt die Komplexität ebenso stark an.

Armut: ein Teufelskreis

Logischerweise ist die Finanzverwaltung für viele Menschen mit viel Arbeit verbunden. Die meisten Menschen sind dafür einfach nicht ausgebildet. In der Sekundarschule zum Beispiel erhält man zwar Wirtschaftsunterricht, aber relativ wenig Anleitung zu den Feinheiten der Finanzverwaltung.

Dennoch wird von allen erwartet, dass sie sich beteiligen und ihre finanziellen Angelegenheiten in Ordnung halten. Je ärmer man ist, je mehr Stress man hat, um über die Runden zu kommen, desto weniger ist man in der Lage, gute Entscheidungen zu treffen. Und damit auch das Risiko, weiter in die Armut abzurutschen. Ein Teufelskreis, der nur schwer zu durchbrechen ist.

Selbst wenn Hilfe verfügbar ist, muss man in der Lage sein, darum zu bitten, sie zu finden und sie schließlich zu bekommen. Der erste Schritt besteht jedenfalls darin, zu erkennen, dass man ein Problem hat. Von diesem Schritt aus können Sie sicher weitergehen.

Ich bin eher für eine Vereinfachung der Produkte. Und um Menschen, die aufgrund von zwei Jobs und Kindern keine Zeit haben, stundenlang Verträge zu lesen, eine zuverlässige Hilfe zu bieten. Wenn jemand krank ist, geht er auch zum Arzt – und versucht nicht, selbst eine Diagnose zu stellen. (Eldar Shafir, 2017)

Wir von FiFi Finance nehmen uns das gerne zu Herzen. Wir möchten dazu beitragen, die finanzielle Allgemeinbildung zu verbessern, indem wir das Finanzmanagement für alle entmystifizieren.

Weiter lesen über Finanzhilfe