Kein Geld mehr: Was tun?

Geld löst nicht alle Probleme, doch wer kein Geld hat, sieht sich mit einem Berg an Problemen konfrontiert. Jeder, der bereits eine gewisse Zeit ohne Geld auskommen musste, kennt die Schwierigkeiten des Alltags, die diese Situation mit sich bringt. Auf der Suche nach einer Lösung stellen sich viele Betroffene die Frage: Kein Geld mehr: Was tun? Die gute Nachricht lautet, dass es für jeden Hoffnung gibt, der zielstrebig und beharrlich sein Ziel verfolgt, die finanzielle Krise zu überwinden.

Kein Geld mehr was tun

Sparsam leben

Das erste, was Sie tun können, wenn Sie pleite sind – vorausgesetzt, Sie tun dies nicht schon seit langem – ist, sparsam zu leben.

Immer mehr Menschen geht das Geld für Haushaltskosten aus. Hinter diesen Links finden Sie viele Tipps zum Sparen im Alltag, wie zum Beispiel Raucherentwöhnung. Auch muss ein liebevolles Geschenk nicht immer Geld kosten, genauso wenig wie eine gratis Website.

Energiekosten sparen

Gerade in diesem Winter sind die Energiekosten für fast alle ein großes Thema. Im Internet gibt es viele Ratschläge zum Strom- und Gassparen.

Wenn Sie etwas Geld investieren können, können Sie auch längerfristig Geld sparen, indem Sie z. B. mit einer Pelletheizung von Gas weggehen. Bei Pelletheizung sind die laufenden Kosten sehr niederig. Außerdem werden die (ziemlich hohen) Anschaffungskosten bis zu 50% gefördert.

Nebenjobs

Wenn es nicht möglich ist, eine besser bezahlte Stelle zu finden, haben Sie vielleicht noch etwas Zeit, um zusätzlich zu schnell etwas extra Geld zu machen oder zu arbeiten als Freelancer oder Minijobber.

Bestbezahlter Job

Einer der bestbezahlten, ungelernten Jobs ist der eines Bohrinselarbeiters (Bohrhelfer) ab 3.000 Euro Netto im Monat. Keineswegs ein Nebenjob.

Minijob

Bis 520 Euro im Monat darf man steuerfrei arbeiten. Ein solcher Minijob zählt als Teilzeitjob. Sie sind durch das Arbeitsrecht geschützt und bauen Rente auf wie jeder andere Arbeitnehmer auch.

Selbstständiger

Sie können die Dinge auch selbst in die Hand nehmen und selbstständig machen. Von zu Hause aus, können Sie im Internet Geld verdienen, sei es mit dem Verkauf von Gebrauchtwaren, als Produkttester oder als Texter bei Affiliate-Websites.

Auch ohne Eigenkapital können Sie Selbstständiger werden.

Geld leihen

Sich Geld zu leihen, um fehlendes Einkommen zu ergänzen, kann natürlich niemals eine strukturelle Lösung sein. Aber es gibt Zeiten, in denen man eine Atempause braucht, um den nächsten Schritt nach vorne zu machen.

Ein gut durchdachter Kredit könnte in bestimmten Fällen sogar eine strukturelle Lösung ermöglichen: Zum Beispiel ein Darlehen für ein Start-up-Unternehmen. Denn Geld ist, was man mit Geld macht.

Existenzgründung mit Hilfe

Für einige selbstständige Arbeiten brauchen Sie nur einen Laptop, für andere müssen Sie etwas mehr investieren. Es gibt Möglichkeiten, dies ohne Eigenkapital zu tun.

Der Vorteil, wenn man sich für Existenzgründung Geld leiht, ist zweierlei. Erstens bekommen Sie mit einem Plan einfacher einen Kredit. Zweitenshaben Sie gleich einen Plan, wie Sie das Kredit zurückverdienen können, anstatt es einfach in das bodenlose Loch zu werfen.

Sofortkredit

Um das dringendste Bedürfnis schnell zu befriedigen, gibt es auch Sofortkredite, die Sie natürlich mit einer gewissen Vorsicht begegnen sollten. Sofortkredite gibt es sogar ohne Schufa-Abfrage.

Lesen Sie aber bitte unsere Warnungen zu diesen Krediten, denn sie sind oft mit völlig überzogenen Zinsen und inakzeptablen Rückzahlungsmodalitäten, die Sie wahrscheinlich noch tiefer in die Krise treiben.

Geld leihen von Privat

Beim Geld hört die Freundschaft auf, stimmt. Es gibt jedoch Möglichkeiten, Banken zu ignorieren und Kredite von Privatpersonen aufzunehmen, ohne sich gegenseitig in die Haare zu geraten.

Der Schlüssel liegt in Vermittlungsplattformen, die Privatpersonen miteinander verbinden, die sich sonst nicht kennen, sich aber dank guter gegenseitiger Verträge gegenseitig vertrauen können.